Presse und Feedback zum Buch „Arbeitslose beraten“

„Die vorliegende Arbeit stellt insofern einen ungewöhnlichen Beitrag zur Arbeitslosenforschung dar, als in ihr praktisch-theologische Perspektiven mit einer profunden Kenntnis der Autorin von den Wirkmechanismen der Arbeitslosigkeit systematisch und wissenschaftlich überzeugend miteinander verbunden werden. Gleichzeitig macht der konkrete praktische Erfahrungshintergrund der Autorin, die mit einem beeindruckenden Engagement neben ihre wissenschaftlichen Arbeit für die Gestaltung und Durchführung von konkreten Beratungsangeboten in Bern zuständig ist, eine zweite wichtige Basis für die besondere Qualität dieser hier vorgelegten wissenschaftlichen Arbeit aus. Die tiefe Erfahrungssättigung der Reflektionen der Autorin hebt diese Arbeit deutlich von anderen vergleichbaren Arbeiten über Interventionen im Bereich Arbeitslosigkeit ab.
Wenngleich ich mich bereits seit ungefähr zwei Jahrzehnten wissenschaftlich mit den psychosozialen Folgen von Arbeitslosigkeit beschäftige, habe ich persönlich diese Arbeit von Sibylle Tobler selbst in den darstellenden Teilen des Theorieteils mit großem Gewinn gelesen. Die Autorin hat mir bekannte Literatur souverän in ihren eigenen Interpretationsrahmen gestellt und ihr damit oft neue und überraschende Aspekte abgewinnen können.
Wissenschaftler werden diese Arbeit als eine gelungene Integration von zentralen wissenschaftlichen Ergebnissen der Arbeitslosenforschung und der wissenschaftlichen Durchdringung einer beachtenswerten Praxiserfahrung lesen; Praktiker werden hier vielfältige Anregungen für eine kreative und wissenschaftlich angeleitete Praxis finden; Theologen werden eine kritische theologische Beratungspraxis in einem gesellschaftlichen Bereich reflektiert finden, in dem zunehmend mehr Menschen vom Risiko sozialer Ausgrenzung bedroht sind.“
Geleitwort zum Buch, Prof. Dr. Thomas Kieselbach, Leiter des Instituts für Psychologie der Arbeit, Arbeitslosigkeit und Gesundheit (IPG) der Universität Bremen und Vorsitzender des Wissenschaftskomitees „Arbeitslosigkeit und Gesundheit“ der International Commission on Occupational Health (ICOH).

„Für eine psychosozial und integrativ ausgerichtete Beratungsarbeit findet sich in diesem Band eine Fülle von Anregungen. Das Buch stellt zugleich die Dissertation von Sibylle Tobler dar, so dass die Leserin im Buch eine Fülle besonders sorgfältig recherchierter wissenschaftlicher Literatur zum Thema findet.“
Rezension Prof. Dr. Lilo Schmitz, Fachhochschule Düsseldorf, www.socialnet.de, 07/2005

„Das Buch bietet sowohl einen ausführlichen Theorieteil mit vielen Literaturhinweisen, als auch die Beschreibung dieses Praxismodells und ist daher für unterschiedliche Zielgruppen geeignet. Es liegt hier für alle in diesem Feld Forschenden oder Praktizierenden ein sehr lesenswertes Buch mit bereichernden, interessanten und überraschenden Gedankengängen vor.“
Rezension Brigitte Duwe, www.beratung-aktuell.de, 08/2005

„Diesem Buch ist zu wünschen, dass es in der Beratungsarbeit und der Ausbildung dazu breit rezipiert und diskutiert wird. Es hat es verdient, als Anregung in die bestehende Beratungsarbeit integriert zu werden.“
Rezension Prof. Dr. Christiane Burbach, Fachhochschule Hannover, Wege zum Menschen, 01/2006

„Macht individuelle Beratung von arbeitslosen Menschen überhaupt Sinn, wenn die Ursachen des Problems nicht bei diesen Menschen liegen? Es ist das Verdienst des Buches von Sibylle Tobler, dass sie sich diesen Fragen auf eine ebenso engagierte wie analytisch durchdachte Weise stellt. Es ist ein Buch, das aus der Praxis herkommt und auf Praxis zielt. Wer aus der Praxis kommt und auf Praxis zielt, muss den Weg über die Theorie nehmen, wenn neue Praxis initiiert werden soll. Das Buch geht genau diesen Weg auf vorbildliche Weise. Die Lektüre des Buches ist allen zu empfehlen, die arbeitslose Menschen begleiten.“
Rezension Prof. Dr. Albrecht Grözinger, Universität Basel, Reformierte Presse, 01/2007

„Ihr Buch ist für mich eine grosse Bereicherung und eine Freude zu lesen. Herzlichen Dank.“
Beraterin Arbeitsmarktintegration, 12/2015

„Und dann habe ich immer wieder Ihr Buch zur Hand genommen, habe nachgeschlagen, gelesen, kamen Gedanken auf, die ermöglichen, neue Angebote zu entwickeln und schließlich auch umzusetzen. Ihre Arbeit erinnert mich an einen plätschernden Brunnen, der einem das Lebensnotwenige an Werkzeugen hergibt, um unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden.“
Unternehmensberater

„Ihre Ergänzungen, Erweiterungen zum Blickwinkel der lösungs- und ressourcenorientierten Beratung geben mir genau die Antwort auf meine offenen Fragen in diesem Feld. Ganz herzlichen Dank.“
Rehabilitationsberaterin Rentenversicherung

 


Hier können Sie

Hier erfahren Sie mehr über


TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPrint this page